Bilder aus Kairo

Schülerinnen der 11. Jahrgangsstufe 2006/07 der Deutschen Schule der Borromäerinnen setzten sich mit dem Thema „Es wächst“ auseinander. Es sollte darum gehen am Beispiel der Pflanze eine individuelle malerische Haltung zu entwickeln, bzw. „wachsen zu lassen“. 

Aus verschiedenen anderen Jahrgangsstufen stammen Arbeiten, die sich mit dem Thema Raum und dem Thema Farbe beschäftigen.

Die Schülerinnen wurden von dem Seelower Kunstlehrer Herrn von Campenhausen unterrichtet, der z.Z. im Auslandsschuldienst in Kairo tätig ist.


Deutsche Schule der Borromäerinnen Kairo

"Die Deutsche Schule der Borromäerinnen ist eine Begegnungsschule für Mädchen, in der abendländische europäische und orientalische ägyptische Kultur, christliche und moslemische Religion zusammentreffen. Sie hat den Status einer „Anerkannten deutschen Auslandsschule"  und ist mit ihrer überwiegend ägyptischen Schülerschaft traditionell eng in die ägyptische Gesellschaft eingebunden. Durch die vertiefte Begegnung zweier Kulturen  und Religionen sollen die Schülerinnen zu Weltoffenheit und Toleranz erzogen werden, durch das Bildungsprogramm sollen sie besondere Formen der interkulturellen und kommunikativen Kompetenz herausbilden. 
Das besondere Ziel ist die Ausbildung und Erziehung ägyptischer Mädchen, um ihnen selbst Lebenshilfe zu geben und damit sie vor allem als Frauen  mit den in der Schule erworbenen Kenntnissen, Fähigkeiten und Werten in ihr familiäres und gesellschaftliches Umfeld auf nationaler und internationaler Ebene einwirken. Dabei ist es ein besonderes Anliegen der Schule, die ägyptischen Mädchen nicht ihrer Gesellschaft zu entfremden, sondern sie so zu fördern, dass sie, ohne ihre Identität als Ägypterinnen aufgeben zu müssen, konstruktiv und nachhaltig in ihre Gesellschaft hineinwirken." (siehe auch Deutsche Schule der Borromäerinnen Kairo)